um was - worum

Im Schweizerdeutschen benutzen wir in der Regel folgende Kombinationen

"Über was stimme mer höt ab?"
"För was bruchsch du das Grät?" "Ach so, für das!"
"Mit was chonsch du höt Obe?" "Ach so, met dem!" (z. B. mit dem Auto oder mit dem Bus)
"Das esch alles, um was ich euch bette, es goht mer nor um das."
"Mit dem eröffn-i dä Alass."

Im Schriftdeutschen ist die entsprechende wörtliche Übersetzung jedoch falsch, sie wird in einem einzigen Wort (Pronomialadverb) ausgedrückt. Es sind Verbindungen von da-, hier-, wo- + Präposition.

"Über was stimmen wir heute ab?" > "Worüber stimmen wir heute ab?"
"Für was brauchst du dieses Gerät?" "Ach so, für das!" > "Wozu/wofür brauchst du dieses Gerät?" "Ach so, dafür/dazu/hierzu/hierfür!"
"Mit was kommst du heute Abend?" "Ach so, mit dem!" > "Womit kommst du heute Abend?" "Ach so, damit!"
"Das ist alles, um was ich euch bitte, es geht mir nur um das." > "Das ist alles, worum ich euch bitte, es geht mir nur darum."
"Mit dem eröffne ich diesen Anlass." > "Hiermit/Damit eröffne ich diesen Anlass."

Achtung bei Personen

Pronominaladverbien können sich niemals auf eine Person beziehen, sondern nur auf eine Sache oder einen Sachverhalt.

Beispiele

"Sprechen Sie über Herrn Müller?" > "Sprechen Sie über ihn?"

Eine spezielle Anwendung mit dem Verb informieren

Es verlangt immer das Pronomialadverb darüber und ein dass mit Objektsatz, lediglich eine Infinitivgruppe anzuhängen ist nicht korrekt.

Beispiele

Falsch ist: Bitte informieren Sie die Kunden, während des Umbaus den zweiten Parpklatz zu benutzen.
Richtig ist: Bitte informieren Sie die Kunden darüber, dass sie während des Umbaus den zweiten Parkplatz benutzen sollen.


Quelle:

PONS Band 3, Perfektes Deutsch; Auflage A1 2012; PONS GmbH, Stuttgart, S. 260-63