Zuparker - total nervig

Seit etwa drei Wochen parkt mich ein Auto auf meinem Parkplatz fast zu. Jedes Mal, wenn ich am Abend an einen Netzwerk-Anlass oder in den Chor fahren will, muss ich mich ins oder aus dem Auto winden. Dabei muss ich auch noch die Türe so halten, dass sie das zuparkende Auto nicht beschädigt – obwohl es keine Luxuskarre ist, möchte ich es nicht riskieren. Wer es ist, konnte ich noch nicht herausfinden.

Jetzt ist aber wirklich genug, vor einem Spaziergang entschliesse ich mich, endlich einen gepfefferten Brief zu schreiben, ihm (oder ihr) so richtig die Meinung sagen. Diesen klemme ich bei nächster Gelegenheit unter die Windschutzscheibe. Zurück zu Hause, lege ich sofort los:

 

Hallo liebes, blaues Auto

Ich freue mich, dass du mich so sehr magst, und gerne mit mir Spiegelchen halten möchtest. Ich finde es auch total lustig, wenn sich meine Besitzerin in schlangenähnlicher Akrobatik in mich oder aus mir heraus schält. Sie ist dann aber immer sehr genervt.

Den rechts von mir möchte ich nicht bedrängen, den mag ich nicht so. Und dich möchte ich auch nicht verletzen. Deshalb bitte ich dich, mein liebes, blaues Auto, dass du deinen Besitzer ermunterst, etwas weiter links zu parken. Wir können ja trotzdem noch Freunde bleiben und uns nachts Witze erzählen, oder?

Vielen Dank und ein röhrender Gruss

Dein undefinierbar-farbiges Nachbarauto

 

Uups, was ist denn da passiert? Während des Spaziergangs ging mir die Sache nicht mehr aus dem Kopf. Ich stellte mir vor, wie ich auf einen gepfefferten Brief reagieren würde – wahrscheinlich würde ich 'trötzelen' und erst recht zuparken. Dennoch, ich wollte mitteilen, dass mir das nicht gefällt. Also entschied ich mich für eine klare Botschaft mit einem Augenzwinkern.

Leider konnte ich nicht ausprobieren, wie der Besitzer/die Besitzerin des blauen Autos reagiert. Kaum hatte ich den Brief bereit, war es verschollen.

Übrigens: Die Reaktionen der Familie fielen ganz unterschiedlich aus. Mein Mann: "Da ist die Texterin mit dir durchgegangen." Meine Teenies: "Okay." (sprich: okeeeei?) und "Cool." Der Hund: Blinzel.