Tendenziell oder tendentiell?

Von Nomen, welche auf –enz bzw. –anz enden, gibt es oft abgeleitete Wörter. Früher galt hier, dass das abgeleitete Wort mit -tiell bzw. -tial endete. Seit der neuen deutschen Rechtschreibung gilt auch hier die Grundregel: Stammprinzip. Somit werden die abgeleiteten Wörter gemäss neuer deutscher Rechtschreibung ebenfalls mit z geschrieben, also –ziell bzw. –zial.

 

Beispiele

Differenz

(die, Unterschied;  Meinungsverschiedenheit, Unstimmigkeit, Zwist;…)

differenziell (einen Unterschied begründend od. darstellend)

differenzial (einen Unterschied begründend od. darstellend)

Differenzial (das, Zuwachs einer Funktion;…)

 

Essenz

(die, wesentl. Teil, Kernstück; konzentrierter Duftstoff; Wesen einer Sache;…)

essenziell (wesentlich, hauptsächlich; lebensnotwendig;…)

essenzial (wesentlich, hauptsächlich; lebensnotwendig;…)

 

Existenz

(die, Dasein, Leben; Vorhandensein, Wirklichkeit; Mensch, abwertend;…)

existenziell (auf das unmittelbare und wesenhafte Dasein bezogen,…)

existenzial (die Existenz … betreffend)

 

Potenz

(die, Fähigkeit, Leistungsvermögen; Zeugungsfähigkeit; Grad der Verdünnung einer Arznei;…)

potenziell (möglich; …)

potenzial (die blosse Möglichkeit betreffend;…)

Potenzial (das, Leistungsfähigkeit;…)

 

Präferenz

(die, Vorrang, Vorzug, Vergünstigung;…)

präferenziell (Präferenzen betreffend)

 

Substanz

(die, Stoff, Materie; das den Wert Ausmachende, das Wesentliche;…)

substanziell (die Substanz betreffend, stofflich, materiell;…)

substanzial (die Substanz betreffend, stofflich, materiell;…)

 

Tendenz

(die, Hang, Neigung; erkennbare Absicht, eine Entwicklung…;…)

tendenziell (der Tendenz nach, entwicklungsmässig)

 

Bemerkung

Die frühere Schreibweise mit t ist leider immer noch richtig, macht für mich aber absolut keinen Sinn.


Quellen:
PONS Band 3, Perfektes Deutsch; Auflage A1 2012; PONS GmbH, Stuttgart; S.86
DUDEN Band 5, Das Fremdwörterbuch; 9., aktualisierte Auflage; Hrsg: Dudenredaktion